In eigener Sache

MITTENDRIN: DIE NEUE (HUNDE)HÜTTE

Wir sind umgezogen!

Mit „wir“ meine ich unseren kleinen Prenzelberger Haushalt bestehend aus Mini und mir. Es steht nämlich eine große Veränderung an: Im Winter kommt ein Baby und „wir“ sind dann Mini, mein Freund Frank, Minimum und ich. Ab sofort wohnen wir deshalb alle zusammen in Berlin Mitte.

Hier ein paar erste Einblicke in unser neues Heim bzw. in Minis neue Hundehütte:

In unserer Küche sollten am Essplatz mindestens sechs Personen Platz finden, schließlich sitzen wir dort häufig gemütlich mit Freunden. Eine kleine, wenig Raum beanspruchende Teak-Bank zog ein. Zusätzlich hatten wir drei alte Frankfurter Stühle, die noch von meinem Uropa stammen, und einen weißen Plastic Armchair von Eames, den ein wärmendes Lammfell ziert.

Da wir auf Hochschränke verzichten wollten, damit der Raum heller ist, haben wir das Geschirr in offen Regalen untergebracht. Dem ehemals hässlichen Fliesenspiegel haben wir eine MDF-Verkleidung verpasst und ihn mit schwarzer Tafelfarbe gestrichen. Auf dem kleinen Bord darüber stehen Gewürze und Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs. Wer genau hinschaut erkennt außerdem überall in der Wohnung ein paar antike Gartenzwerge – diese sammle ich seit vielen Jahren. Ein Pärchen findet sich beispielsweise auf dem Sicherungskasten in der Küche!

Unser Wohnzimmer sollte hauptsächlich gemütlich sein. Den warmgrauen Farbton Mole’s Breath von Farrow and Ball hatte ich schon in meiner alten Wohnung an der Wand und da er Frank und mir gleichermaßen gefiel, haben wir kurzerhand wieder auf diese Farbe zurückgegriffen.

Die verschiedenen Felle schützen die Sofas ein wenig vor Minis Pfotenabdrücken, aber glücklicherweise ist alles auch waschbar. Der abgerantze Ledersessel, auf dem Mini in der alten Wohnung so gerne lag, ist bei diesem Umzug nun wirklich auf dem Sperrmüll gelandet, aber glücklicherweise hat sie bereits viele Alternativen gefunden!

Und dann gibt es noch diesen typischen Altbauraum der Hauptstadt: das sogenannte Berliner Zimmer. Dieses liegt zentral in der Wohnung, verbindet Vorder- mit Hinterhaus, ist meist sehr groß, aber leider auch recht dunkel und verfügt nur über ein kleines Fenster zum Hof. In Eigentumswohnungen wird dieser Raum oft zur Küche umfunktioniert. Dies wäre für unsere Mietwohnung allerdings deutlich zu aufwendig geworden.

Wir haben nach langem Hin und Her deshalb ein Arbeitszimmer mit selbstgebauten Schreibtisch, Bücherregal und DIY-IKEA-Hack-Sideboard aus unserem Berliner Zimmer gemacht. Mit dem Resultat sind wir ziemlich zufrieden.

Mini genießt die Home-Office-Stunden im Berliner Zimmer übrigens auf dem Sofa…

… und ansonsten ist Ihr Lieblingsplatz – wer hätte das gedacht – das große Familienbett!

 

1 Comment

  • Reply
    SARA, MINI UND THE WOW – DAS SIND WIR - THE WOW
    16. November 2017 at 11:46

    […] Update 2017: Wir sind umgezogen! […]

  • Leave a Reply

    *